[Gastrezension] Das Hotel - von Jack Kilborn


Titel: 
Das Hotel

Autor: 
Der Name des amerikanische Autor Jack Kilborn ist lediglich ein Pseudonym. Der wahre Name ist zwar bekannt, spoilern möchte ich diesen hier aber nicht. Ich, die Wahnsinn, Blut & Psychothriller liebt, kenne ihn aber überhaupt nicht. Wie dem auch sei, hinter diesem Pseudonym versteckt sich ein bekannter Drehbuch – und Thrillerautor. Zurzeit lebt er in Chicago. Dort schreibt er hoffentlich weitere Gruselgeschichten.

Inhalt: 
Ein kleines Hotel, noch familienbetrieben, abgeschieden in West Virginia. Das Rushmore Inn ist der Ort des Geschehens. Nicht, das es besonders ansprechend wirken würde, aber was bleibt einem übrig, wenn das ausgesuchte Hotel bereits überbucht ist? Da einen als Profisportlerin am nächsten einen harten Tag erwartet, checkt man ein.
Immerhin der Service wird im Rushmore Inn noch gross geschrieben. Die Familie kümmert sich hier um die Gäste – doch dies zu sehr, wie es scheint...
Denn auf einmal sind Mobiltelefon und Koffer weg, aus dem Badezimmer vernimmt man beunruhigende Laute.
Spätestens jetzt hätte ich persönlich, und auch die Hauptperson des Buches, panische Angst. Was passiert hier?
Einige Zeit später werden noch mehr Leute im Hotel begrüsst. Auch diese Gruppe betreut die Familie Roosevelt mit ihrem aussergewöhnlichen Service. Doch werden sie diesen denn auch überleben?

Meine Meinung: 
Das Buch ist soooooo genial aber auch sehr „krank“. Der Autor hat super Arbeit geleistet. Einfach Wahnsinn pur und einfach nur durchgeknallt. Was ich toll finde ist, dass die Hauptperson ein sehr starker Charakter ist. Ich bin froh, dass es von Jack Kilborn noch weitere Bücher gibt, die ich bald in Angriff nehmen werde.
Übrigens steht auf dem Buch: Roman. Dies ist definitiv NICHT so!!

Mein Highlight: 
Mein persönliches Highlight ist die Idee des Ganzen. Es gibt meiner Meinung nach nicht sehr viele andere Bücher dieser Art. Die vielen Windungen des Inhalts sind toll. Bis zum Ende wusste ich nicht, wer oder was wirklich los ist. Dennoch hat es mich von Anfang an gefesselt, für mich war es ein richtiger „Pageturner“.

Meine Empfehlung: 
Für alle Leser, die es lieben, Psychothriller zu lesen. Jeder, der Jack Ketchum oder Stephen King liest, wird es lieben. Das Buch ist definitiv NICHT für schwache Nerven geeignet.

Das Cover: 
Das Cover sieht durch die etwas verzerrte Schrift eher gruselig aus. Das Hotel hätte meiner Meinung nach mehr zur Geltung kommen sollen, da es der Titel des Buches ist und sich das Meiste auch dort abspielt.


Was passiert jetzt mit meinem Exemplar: 
 Da ich das Buch geliebt habe (wenn man das so nennen kann bei so einem Inhalt. :D) zieht es nun in mein Bücherregal ein. Falls es jemand ausleihen und lesen möchte, verleihe ich es natürlich auch sehr gerne.

Links:
Hier kommt ihr zum Heyne-Verlag, der das Buch herausgegeben hat. 

Die Rezensentin:
Dies ist die inzwischen dritte (das habe ich beim letzten Mal schon geschrieben, diesmal habe ich nachgezählt und es stimmt auch) Gastrezension von der lieben Steffi, die auf ihrem Blog oncearoundtheworld über ihre Reisen berichtet. Hier kommt ihr zu ihrem Blog.

[Rezension] Sommernachtsfunkeln - von Beatrix Gurian


Inhalt:
Kati reist nach Los Angeles. Einerseits ist sie auf der Suche nach ihremVater, von dem sie gerade mal ein Foto hat und nicht mal den Namen kennt. Andererseits will sie sich verstecken - vor der Narbe, die ihr Gesicht verunstaltet und die für ihr altes Leben steht. Ein neuer Anfang - als Au-Pair in der Welt der Schönen und Reichen. Im Auftrag ihrer Gastmutter lernt sie Jeff und Lucy kennen, die eine Hipster-Bar in einer alten mexikanischen Kirche führen. Ehe sich Kati versieht, kommt sie Jeff näher als gedacht und vergisst dabei sogar ein bisschen ihren besten Freund daheim, in den sie jahrelang verschossen war. Besser so, denkt sie. Bis sie sich in einer Welt wiederfindet, in der sie sich selbst zu verlieren droht.

Meine Meinung:
Ich habe mich gefreut, nach ‚Glimmernächte‘ wieder ein Buch von Beatrix Gurian zu lesen. Diese neue Sorte mystischer Jugendliteratur, die sie schreibt, gefällt mir wirklich gut, obwohl ich sonst kein Thriller-Fan bin. Die Geschichte lässt recht lange dem Leser die Wahl, ob er etwas Verdächtiges hinter der ganzen Story riecht, oder einfach die Erzählung aus dem Leben eines jungen Mädchens. Als ich endlich bemerkt hatte, dass hier etwas gehörig faul ist, war es schon fast zu spät. Die Hauptdarstellerin, Kati, war mir nicht zu hundert Prozent sympathisch, aber es ist mir gut gelungen, mit ihr mitzufühlen. Ihren Freund Luke fand ich weniger cool, am Anfang haben mir aber Jeff und Lucy gut gefallen, bis ich begonnen habe, diese unsympathisch zu finden, weil sie einfach zu dick auftragen. Die Story selbst hat mich schon bald gefesselt und es fiel mir wirklich schwer, zwischendurch zu arbeiten, wenn dieses Buch in Reichweite von mir lag.

Meine Empfehlung: Wer Glimmernächste gemocht hat und einfache Jugendbücher nicht mehr spannend genug findet, der ist hier richtig. Definitiv sind hier einige Sachen faul und es macht richtig Spass, zu lesen und zu raten. Wer ein anderes Buch der Autorin gelesen hat, z.B. auch unter ihrem Namen Beatrix Mannel, der wird dieses Buch hier mögen. 

Mein Highlight:
Das ist die genaue Beschreibung der Stadt LA, die immer wieder durchsickert. Vor nicht allzu langer Zeit war ich da und habe es riesig genossen. Deswegen bin ich mir hier vorgekommen wie zu Hause und habe viele Orte wiedererkannt. Die Bar in der Kirche hätte mich allerdings auch noch gereizt, muss ich sagen. So eine würde ich sofort besuchen wenn ich könnte.

Das Cover: Sensationell. Es passt so gut zu Glimmernächte, man könnte meinen es ist eine Fortsetzung. Das intensive Rot ist auch total cool, ich hätte das Buch im Laden sofort gekauft. Leider, leider ist es Hardcover mit Schutzumschlag, was ein wenig nervt, ich mag die direkt bedruckten Buchdeckel besser.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Natürlich kommt es ins Regal, wohin denn sonst? Das Buch ist einfach schön und lesenswert, erfüllt also 2 von 2 Kriterien für Behalten. Oh mann, ich brauche bald wieder ein neues Regal.

Die Autorin:
Beatrix Gurian ist das Pseudonym der Autorin Beatrix Manel. Ich bin fast hinten raus gekippt, als ich das herausgefunden habe und dann ihre restlichen Bücher entdeckt habe. 

Links:
Hier könnt ihr das Buch bestellen.
Hier kommt ihr zum Arena-Verlag, der das Buch herausgegeben hat.

Blog des Monats: Juli


Nenne mir zuerst deinen Lieblingsmonat
Juli, ich liebe den Sommer

Was bedeutet dein Blogname? Wie bist du darauf gekommen und hast du ihn auch schon geändert?
Ich liebe Katzen und war daher ich meiner Zeit als Online-Gamerin schon immer Mietze, daher blieb der Name eigentlich immer und überall hängen. Geändert habe ich ihn noch nicht und habe es auch nicht vor

Was war deine bisher schlimmste Erfahrung als Bloggerin?
Ich muss sagen mir ist da glücklicherweise noch nichts passiert

Was muss ein Autor oder eine Autorin tun um ein Buch für dich zum Must-Read zu machen?
Mir ist die Kombi aus schönem Cover, starken Protas und spannender Plot wichtig

Cover oder Klappentext, was ist dir wichtiger?
Ehrlich gesagt das Cover denn ich bin ein Coverkäufer

In welchen Buchcharakter würdest du dich gerne mal für einen Tag verwandeln?
Hm America aus Selection mit den ganzen schönen Kleidern wäre schon mal was

Welchen Autor oder welche Autorin möchtest du unbedingt einmal treffen?
Ich möchte sehr gerne Laura Labas oder Ava Reed mal auf einer Messe treffen

Was ist das Seltsamste, was die je in deiner Karriere als Buchbloggerin passiert ist?
Irgendwie scheint meine Karriere langweilig zu sein^^ mir fällt da jetzt eigentlich auch nichts ein

Was ist die witzigste Begebenheit rund um das Bloggen und Lesen, die dir passiert ist?
Witzig fand ich eigentlich immer alle Situationen in denen ich auf der FBM erkannt wurde 2015. Da war mein Blog ja noch sehr klein und ich habe mich jedes Mal gefreut

Wen würdest du gerne mal interviewen?
Ich hätte super gerne mal die Gelegenheit zu einem Interview mit Pierce Brown. Ich liebe seine Trilogie Red Rising und würde ihm gerne mal ein paar Fragen dazu stellen

Wenn dein Leben ein Buch wäre, wie würde der Titel lauten?
Nicht vor 10 anprechen, ich schlafe noch oder Hörmal wer da vor sich hin mault

Wo kannst du absolut nicht lesen?
Eigentlich überall wo es recht laut ist bzw. viele Menschen reden. Dann brauche ich Kopfhörer weil ich mich sonst nicht fallen lassen kann.

Was ist das schlimmste Buch, das du je gelesen hast?
Schlimm im Sinne von schlecht? Da gibt es schon ein paar. Ich fand zum Beispiel einige Erotik-Romane mega flach und billig. Was ich zuletzt nicht mochte war Demon Road, auch wenn ich das jetzt nicht als schlimm bezeichnen würde.

Welchen fiktiven Buchschauplatz würdest du gerne mal besuchen?
Ich glaube spezifisch gibt es da gar nichts. Aber eine Welt in der Zukunft wäre mal interessant oder eine Dystopie, solange ich da auch wieder ohne Probleme raus kann

Gibt es Buchcharaktere, die nach deinem realen Namen benannt sind? Welche?
Hm nach meinem Vornamen ist mir bisher keiner begegnet. Aber in Ein Käfig aus Rache und Blut von Laura Labas gibt es einen Dämonen der Schwab heißt^^

Welche magische Fähigkeit hättest du gerne?
Ich würde gerne die Zeit anhalten können. So viel was man in dieser zusätzlichen Zeit machen könnte, inklusive Bücher lesen oder mehr Zeit mit den Lieben verbringen.

Wenn du in einem Krimi dabei wärst: Welche Rolle würde dir besser gefallen? Polizist oder Privatdetektiv?
Ich glaube ich wäre gerne lieber Polizistin. Einfach weil ich die Polizeiarbeit sehr interessant finde und auch mal gerne richtig im Team und auf Streife gehen würde. Als Privatdetektiv hat man einfach so viel alleine zu tun.

Wenn du ein Tier als ständiger Begleiter haben könntest, was wäre es?
Eine Katze^^ Wie schon erwähnt liebe ich diese Tiere.

Würdest du lieber Hogwarts besuchen oder nach Mittelerde reisen?
Hach schwere Frage, beides wäre unheimlich interessant. Ich würde gerne die Welt von Mittelerde kennenlernen, denke aber in Hogwarts wäre es ein wenig ungefährlicher^^

Was trinkst du am liebsten während dem Lesen?
Tee, am liebsten irgendwas fruchtiges oder Chai^^ Manchmal auch Kakao, aber auf jeden Fall gerne etwas Warmes. Im Sommer darf es gerne auch ein Smoothie sein.

Was ist einzigartig an deinem Blog?
Hm schwierige Frage, ich denke das wären dann die Rezensionen. Ich schreibe selbst für mein Leben gerne und stecke daher viel Herzblut in sie. Die Rezensionen sind auch das was mir an meinem Blog am meisten Spaß macht :=)

Hier kommt ihr zum Blog!

[Rezension] Südsternjahre - von Rebecca Maly


Inhalt:
Florence ist Forscherin durch und durch. Dass sie studieren und mit ihrem Vater an der Universität arbeiten darf, ist aber ein grosses Privileg für eine Frau aus ihrer Zeit. Dass ihr Traum einer eigenen Forschungsreise niemals Wirklichkeit werden wird und sie früher oder später dennoch in einer Ehe gefangen sein wird, ist ihr bewusst. Da läuft ihr auf einem Fest plötzlich Ernest über den Weg und schlägt ihr einen unglaublichen Pakt vor: Sie heiratet ihn und begleitet ihn auf einer Forschungsreise nach Westaustralien. Zwar hat sie sich stets für den Amazonas interessiert, doch Nein sagen kann Florence zu diesem Angebot nicht und willigt ein. Schon sind die beiden unterwegs und müssen sich ersten Gefahren stellen. Doch plötzlich geistert in Florence’ Kopf ein anderer Mann herum. Ist ihre Expedition schon auf der Hinreise in Gefahr?

Meine Meinung:
Ich habe auf Facebook eine Anfrage für Reziexemplare gesehen und vor allem wegen dem exotischen Thema und dem Cover sofort die Hand gehoben. Dieses Exemplar dann auch zu erhalten, hat mich sehr gefreut, allerdings war ich ein wenig überrumpelt, nur gerade vierzehn Tage Zeit bekommen zu haben, insgesamt fünf eBooks zu lesen. Das ist natürlich Jammern auf hohem Niveau, aber ich musste doch einige Bücher zur Seite schieben und hätte diese eBook-Reihe eigentlich gerne im Urlaub gelesen, wo ich nicht viele Bücher mitschleppen kann. 
Nichts desto trotz, ich habe mich natürlich mitten hinein gestürzt und bin dank meinem hohen Lesetempo auch rechtzeitig fertig geworden. Ich rezensiere hier alle fünf Bücher gleichzeitig, da sie sowieso einen sehr engen Bezug zueinander haben und aufeinander aufbauen. Die Geschichte ist fortlaufend, hätte also auch in ein einzelnes Buch gepasst. Die Trennung ist für mich nicht ganz nachvollziehbar, da die einzelnen Bücher auch nicht wirklich lange sind.
Die Hauptdarstellerin, Florence, habe ich vom Namen her nicht so gemocht. Gleichzeitig ist sie eine spannende und vielschichtige Persönlichkeit, die den Leser mehr als einmal überrascht. Einige Kontroversen gibt es in ihrem Charakter allerdings, mal ist sie eher weiblich, schwächlich, dann wieder ganz toughe Forscherin. Ihren Mann konnte ich ein wenig schlechter greifen, er erscheint zwar am Anfang als Retter, wird aber nie richtig nett beschrieben. Da hätte man irgendwie mehr daraus machen können.
Was richtig toll ist, ist die Schauplatzbeschreibung. Die Plätze werden richtig lebendig und man hat sie beim Lesen richtig vor sich. Das ist super gemacht. 
Das Buch beginnt spannend und hat gegen Mitte einige Hänger, aber es lohnt sich, dranzubleiben und die ganze Geschichte zu erkunden, denn sie hält definitiv einige Überraschungen bereit.

Mein Highlight:
Ich arbeite gerade für unseren Verlag an einem Westaustralien-Reiseführer. Die Autorin hat es bereits damit geschafft, mich neugierig zu machen, aber nun noch dieses Buch zu lesen hat mich einfach noch tiefer in diese exotische Welt eintauchen lassen. Genial.

Meine Empfehlung:
Wer exotische Romane vor historischer Kulisse mag, ist hier richtig. Es lohnt sich, sich auf die Bücher einzulassen und mit ihnen in die ferne Vergangenheit zu reisen. Ein wenig Sarah Lark könnte man meinen.

Das Cover:
Hier handelt es sich ja gleich um fünf Stück. Ich zeige oben mal Teil 1. Die Cover haben wunderschöne Farben, die zum beschriebenen Land super passen und auch die Landschaftsbilder laden ein, das Buch zu lesen.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Da eBook nicht allzu viel. Ich würde sonst einige kennen, die das Buch gerne ausgeliehen bekämen.

Die Autorin:
Rebecca Maly ist sowohl Archäologin als auch Lektorin und hat damit die wohl beste Grundlage für ihre Romane. Sie ist fasziniert von vergangenen Kulturen und natürlich exotischen Ländern. Sie liebt es auszureiten und hat damit grad noch ein paar Pluspunkte bei mir gesammelt. Man kennt sie auch unter dem Namen Rebekka Pax. 

Links:

[Buchempfehlung] Mein Ernährungstagebuch


Hallo meine Lieben

Vielleicht habt ihr es in den letzten Tagen schon mitbekommen: Die Sache mit dem Verlag, den meine Freundin Steffi von oncearoundtheworld und ich auf die Beine stellen wollten, ist nun hieb- und stichfest. Entstanden ist der way2 Verlag, der nur noch eine Webseite braucht, was aber auch demnächst soweit sein wird. Der Weg zum Verlag war nicht ganz einfach, doch bisher steht natürlich auch erst das Grundgerüst. Auf unserer Facebook-Seite hier könnt ihr lesen, wie das Programm geplant ist. Ein zweites Buch, diesmal ein Reiseführer wird schon bald erscheinen und dann übrigens unbedingt tolle Rezensenten brauchen. Also meldet euch ruhig, wenn ihr euch für Australien interessiert.

Nun, das allererste Buch, das in unserem Verlag erschienen ist, ist 'Mein Ernährungstagebuch'. Einige von euch horchen jetzt auf. Die 'Mein Tagebuch'-Reihe gibt es tatsächlich schon länger und sie erhält damit ein neues, professionelleres Design, wird einiges dicker und gleichzeitig auch 'erwachsener'. Das Ernährungstagebuch ist tatsächlich neu, die anderen Bücher aus der Reihe werden aber nach und nach ebenfalls in unserem Verlagsprogramm im neuen Look erscheinen.

Das Ernährungstagebuch wird es nur als Print-Exemplar geben, da die Seiten, die man von Hand ausfüllen kann als eBook einfach keinen Sinn machen würden. Das Buch liegt gut in der Hand mit etwas mehr als 400 Seiten. Für jeden Tag des Jahres gibt es eine Seite, wo man seine Essgewohnheiten, seine Mahlzeiten und den Kalorienverbrauch dokumentieren kann. Damit der Kalorienverbrauch einfach ermittelt werden kann, gibt es eine sehr umfangreiche Nährstofftabelle im hinteren Teil des Buches.

Für all diejenigen, die nebst dem Essen auch an den Rezepten, deren Inhaltsstoffe und Zubereitung interessiert sind, gibt es auch noch einige Seiten, auf denen man Rezepte sammeln kann. So hat man alles rund um die Ernährung beisammen und kann das Buch ausserdem dank seiner handlichen Grösse im A5-Format auch jederzeit mitnehmen. Das matte Papier eignet sich übrigens fast für jede Sorte Schreibstift, Kuli, Bleistift, was auch immer, um es damit zu beschreiben. Die Klebebindung ist robust genug, dass man das Buch ganz aufschlagen und reinschreiben kann.

Damit bleibt mir nur noch übrig, euch viel Spass beim Essen und Protokollieren zu wünschen. Das Buch soll ein Helfer sein auf dem Weg zu einer gesünderen Ernährung, einer tolleren Figur oder einfach bei der Auseinandersetzung mit dem eigenen Essverhalten. Gerade für Allergiker kann auch dies sehr wertvoll sein. In diesem Sinne: Guten Appetit!

Hier könnt ihr das Buch bestellen
Hier kommt ihr noch einmal zu unserer Facebook-Page, die noch einige Likes vertragen kann. 

[Mein Buch] Udo Fehring



Hier könnt ihr das Buch bestellen.

[Rezension] Die Auswahl - von Ally Codie


Inhalt:
Cassia wartet sehnsüchtig auf ihre Paarung. An diesem Abend erfährt sie, mit welchem idealen Mann sie ihr Leben verbringen wird. Das Erstaunen ist riesig, dass es ausgerechnet ihr Freund Xander ist. Die beiden beginnen, sich anzunähern, nachdem sie nur befreundet waren. Doch als Cassia den Chip mit den Paarungsdaten anschaut, taucht ein anderes Gesicht am Monitor auf. Plötzlich ist nichts mehr so, wie es scheint und die ganze Welt, die Cassio kannte, gerät aus den Fugen.

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch immer mal wieder beiläufig auf Instagram wahrgenommen, mich aber nie besonders dafür interessiert. Als ich nun endlich mal wieder in einer Buchhandlung war, sprang mir der Klappentext ins Auge und ich musste das Buch einfach mitnehmen. Diese Entscheidung habe ich nicht bereut. Ich fing noch im Auto an, das Buch zu lesen und hatte es schliesslich in zwei Tagen durch. Der Schreibstil ist fesselnd und liest sich rasch und flüssig. Vor dem inneren Auge entsteht dabei eine ferne zukünftige Welt, die man sich so durchaus vorstellen kann und die deswegen auch ein wenig unheimlich wird. Das Szenario ist sehr nahe an der Realität und das könnte in zwanzig Jahren vielleicht längst passieren. Dass man mit 17 den Partner zugewiesen bekommt, mit 21 heiratet und nur bis 31 Kinder haben darf und mit 80 auf jeden Fall stirbt, das ist doch alles irgendwie surreal und dennoch kann ich mir vorstellen, eines Tages vom Staat genau solche Sachen diktiert zu bekommen. Wie unheimlich. Dass man nur 100 Gemälde, Lieder, Gedichte und so kennt, finde ich dann wiederum sehr traurig. Was ich noch speziell finde ist, dass diese Geschichte eigentlich schon vor einigen Jahren erschienen ist, aber erst im letzten Jahr richtig auf Instagram und Co gehypt wurde. 

Meine Empfehlung:
Das Buch kann sicher ab ca. 14 Jahren gelesen werden und ist für Menschen geeignet, die sich auch zum Nachdenken anregen lassen. Es handelt sich um ein typisches Jugendbuch mit einem mitreissenden Schreibstil, dessen Botschaft aber auch nicht zu verachten ist.

Mein Highlight:
Das ist dieses Paarungs-Ding. Wie spannend ist das denn? Ich persönlich würde nie an einer solchen Sache teilnehmen, aber wenn dies der einzige Weg ist, um tatsächlich Zweisamkeit im Leben und Kinder erleben zu dürfen, wie würdest du denn handeln? Ich finde die Idee einfach neuartig, auch wenn sich inzwischen einige Bücher damit auseinandersetzen, wie in der Zukunft Partnerschaften entstehen könnten.

Das Cover:
Ich finde das Cover, besonders auch in dreiteiligem Zusammenhang sehr spannend. Es ist hell und steril, was für diese spezielle Welt im Buch stehen kann. Die Illustration mit dem hübschen Mädchen in der Blase ist ebenfalls sehr passend, wobei besonders das grüne Kleid auch im Buch noch eine Rolle spielt. Auf jeden Fall habe ich auch des Covers wegen nach diesem Buch gegriffen und würde es wieder tun.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Nach dem sehr offenen Ende bin ich natürlich scharf darauf, das zweite und das dritte Buch dieser Reihe zu lesen. Ich werde deswegen das Buch auf jeden Fall behalten, dass ich schliesslich irgendwann die ganze Reihe im Regal stehen habe. 

Die Autorin:
Ally Codie ist eigentlich Englischlehrerin und lebt in Salt Lake City mit ihrer Familie. Ihre Auswahl-Reihe war als New York Times Bestseller gelistet und hat Walt Disney dazu gebracht, die Filmrechte zu kaufen. 

Links:
Hier kannst du das Buch bestellen.
Hier kommt ihr zum Fischer-Verlag, der das Buch herausgegeben hat.

[Rezension] Das Juwel - der schwarze Schlüssel - von Amy Ewing


Inhalt:
Die Lage in der ewigen Stadt spitzt sich zu. Violet und ihre Freunde bereiten sich darauf vor, am Tag der Auktion das Juwel zu stürmen und bereiten dazu alle Surrogate in den Anstalten auf diesen Moment vor. Doch die Herzogin hält Violets Schwester Hazel gefangen und droht damit, diese zu ermorden. Violet schleicht sich in den Palast der Herzogin, dorthin wo sie nie wieder wollte. Doch auch ihr Geliebter Ash möchte nicht untätig bleiben. Wie kann er helfen, ohne sein Leben und seine Beziehung aufs Spiel zu setzen?

Meine Meinung:
Ich habe wirklich lange auf dieses letzte Buch gewartet. Und dann musste ich noch länger warten weil ich A) einfach zu viele ungelesene Bücher daheim hatte und B) mein Buchkaufbudget bereits aufgebraucht. Schliesslich habe ich es mir dann doch noch geholt und mal wieder in Rekordzeit verschlungen. Der Schreibstil ist wie gewohnt fesselnd und auch wenn man weiss, wo die Geschichte hinsteuert, ist die Spannung von der ersten Seite an sehr hoch. Der Nachteil an diesen Reihen, die man im Abstand von sechs oder mehr Monaten liest ist, dass es manchmal schwierig ist, sich an die letzten Teile richtig gut erinnern zu können. Aber ich bin einfach die Falsche, um lange zu warten und dann alle Bücher auf einmal zu lesen. Nun ich suche wirklich eine ganze Weile, wenn ich Mängel dieses Buches aufzählen soll. Die Vorhersehbarkeit der Story ist tatsächlich gegeben, aber das finde ich diesmal nicht ganz so schlimm. Die Länge der Schlacht ist gut gewählt, nicht zu lang und nicht zu kurz. Diese selbst ist ebenfalls nicht unrealistisch und ich finde es toll, weil man auch die Rache von anderen Charakteren miterlebt. Besonders spannend finde ich Violet Rückkehr vor dem Finale in das Juwel. Wem ihre Tarnung auffällt und wem nicht, das ist so gut zu verfolgen.

Mein Highlight:
Das finde ich die Hintergrundgeschichte zwischen der Herzogin und dem Fürsten. Diese gibt der Geschichte eine vollkommen neue Wendung, die einfach nötig ist, um in diesem letzten Band noch einmal richtig viel Spannung zu erzeugen. 

Meine Empfehlung:
Wer die ersten Bände schon gelesen hat muss natürlich wissen wie diese Geschichte endet. Ansonsten ist es eine Geschichte für Fans von Märchen und für Mädchen, die gerne träumen. Es ist eine Dystopie, die durchaus auch ihre krassen Seiten hat.

Das Cover:
Ich bin hier Fan vom ersten Cover, finde aber dieses genau so schön wie Nummer zwei und passend zur ganzen Reihe. Wie immer ist es etwas Besonderes, zum anschauen und anfassen.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Das bleibt bei mir im Regal und sieht neben den beiden Vorgängerbänden richtig schön aus. Eine tolle Farbkombi und dicke Hardcover, das sind genau die Sachen, auf die ich stehe.

Die Autorin:
Amy Ewing ist selbst ein großer Fan von Fantasyliteratur. Sie ist in einer Kleinstadt bei Boston aufgewachsen, hat Kreatives Schreiben in New York studiert und lebt in Harlem.
Bei FISCHER FJB erschienen die drei Bände ihrer ›JUWEL‹-Trilogie, ›Die Gabe‹, ›Die Weiße Rose‹ und ›Der Schwarze Schlüssel‹ die große internationale Erfolge und SPIEGEL-Bestseller waren.
Als FISCHER digibooks gibt es die ›JUWEL‹-Storys ›Das Haus vom Stein‹ und ›Garnets Geschichte‹.


Links:
Hier könnt ihr das Buch bestellen.
Hier kommt ihr zum Fischer-Verlag, der das Buch herausgegeben hat. 

Buchzitat des Monats


[Mein Buch] Jana Oltersdorff