Tintenhexes Tagebuch

03:00 Tinten Hexe 0 Kommentare

Also dieses Jahr weiss ich echt nicht, was mit mir los ist: Die Zeit vergeht so schnell, ich habe das Gefühl, längst nicht mehr hinterher zu kommen. Der Frühling ist schon da, die Sommerzeit ebenfalls, mein Hund hatte schon seine erste Zecke, das ist doch alles so krass. Geht es auch so, dass ihr Angst habt, nur einmal zu blinzeln und schon ist wieder ein Monat an euch vorbeigesaust, ohne dass ihr das bemerkt hättet?

Nun, ihr möchtet ja wissen, was bei mir passiert ist. Ich war vergangene Woche noch krank, was der Grund ist, dass es ein wenig ruhiger war auf meinen Kanälen. Natürlich bereite ich immer schön fleissig Posts für euch vor, sodass ihr niemals fürchten müsst, dass euch der Lesestoff ausbleibt. Zum Glück war die Woche nur im zweiten Teil wirklich anstrengend, zu Anfang hatte ich wenig Arbeit, was mir gerade recht kam. Seltsam war es dennoch, einfach mal zwei Tage mehrheitlich im Bett zu verbringen. Ich habe aber gemerkt, dass es durchaus stimmt, wenn die Leute sagen, wie gut frische Luft tut. Zum Glück hatte ich einen Hund, der ab und an darauf bestand, dass mit ihm etwas unternommen wird. Ich habe auch die erste Wanderung dieses Jahr gemacht mit ihm und dem ganzen Rudel und allen meinen lieben Menschen und das war richtig schön.

Ich habe diesen Monat ausserdem so einige Gastartikel geschrieben, auf die ich ganz schön stolz bin. Drei sind es an der Zahl und auch im April werden es wieder einige. Zwei von ihnen waren auf Blastingnews. Kennt ihr diese Seite? Hier einmal darüber, wie man sich als Gast bei einer Hochzeit benehmen sollte. Und hier ein toller Auflugstipp: Die Swissminiatur. Und zu guter Letzt hier auf Frauchenschreibt: Die erste Begegnung mit meinem Hund. Auf diesem Blog werdet ihr noch öfters etwas von mir zu lesen bekommen. Ich hoffe, dass einige von euch mir auch dort folgen werden, denn die Bloginhaberin Lisa ist eine total coole Bloggerin, die ebenfalls eine Menge schöner Stories und guter Tipps auf Lager hat.

Ich erhalte in letzter Zeit auch immer wieder Anfragen, wie denn meine Autorentätigkeit so läuft. Da muss ich sagen, dass einiges geht, aber leider aktuell irgendwie nichts konkret ist. Ich habe gemeinsam mit einer lieben Freundin einen Roman gestartet, bei dem wir auch super vorangekommen sind und dessen Story richtig viel Potenzial zu bieten hat. Eine Mischung aus Thriller und Erotik hat mich zumindest sehr gepackt. Leider war bei uns beiden sehr viel los, so dass wir das Projekt erstmal auf Eis gelegt haben. Der Ravensburger-Verlag hat nämlich ein Projekt ausgeschrieben, einen Schreibwettbewerb, an dem ich selbst gerne teilnehmen möchte. Dazu habe ich lange an einer Story herumüberlegt und getüftelt, zwei, drei Anfänge geschrieben und mich dann für etwas ganz anderes entschieden. Was das sein wird, kann ich jetzt noch nicht verraten. Princess Reality Teil 2 ist fertig, aber ich kann mich noch nicht so richtig dazu durchringen, es total in die Mangel zu nehmen und von A bis Z zu überarbeiten. Ich hoffe, dass es bald soweit sein wird.

Ich studiere zudem mit einer Freundin an einem weiteren Buchprojekt herum: Nachdem ich ja bereits diverse, spezielle Bücher herausgegeben habe (Die Mein-Tagebuch-Reihe: Mein Lesetagebuch, Mein Schreibtagebuch, Mein Reisetagebuch und Mein Reittagebuch.) stellte sich uns die Frage, ob man die nicht gescheiter bündeln könnte, da wir beide noch weitere, ähnliche Projekte in der Pipeline haben. Zudem hilft sie und auch zahlreiche Verlage, sowie Indie-Autoren bei der Entstehung der Swiss Book Box oder einem ähnlichen Projekt, das Leute mit spannenden Büchern überraschen soll. Aus diesem Grund habt ihr davon noch nichts gehört. Sie selber ist nämlich aktuell noch im Ausland.

Nun, in Sachen Lesen muss ich sagen, dass mir die Grippe zu Gute kam. Ich habe viel Zeit in der Badewanne und im Bett verbracht und dementsprechend viel gelesen. Richtig viel. Deswegen habe ich natürlich auch einige Rezensionen in petto für euch. Ich habe übrigens richtig darunter gelitten, überall im Netz von der leipziger Buchmesse zu lesen, ohne selbst dabeisein zu können. Doch dieses Jahr werde ich nach Frankfurt kommen! Wie geil ist das denn?!

Da ich ja seit bereits drei Monaten komplett selbständig bin (und übrigens keinen Partner habe, der mir das finanziert, er ist ebenfalls am Beginn der Selbständigkeit), haben mich einige von euch gefragt, wie das denn bei mir läuft. Ich muss sagen, dass es hart ist und dass ich noch nie so viel gearbeitet habe, aber dass es auch Spass macht. Ich beziehe einerseits ein kleines Einkommen aus diesem Blog, andererseits habe ich einen Online-Shop für Hundekekse am Start und zu guter Letzt noch ein Fotostudio, sprich ich bin als selbständige Fotografin unterwegs. Alles zusammen mit ein wenig Hundefitting ergibt ein Einkommen, von dem ich sagen kann, dass es knapp reicht. Es wird mit jedem Monat besser und so hoffe ich, bald wieder mehr zu können, als nur Rechnungen zu bezahlen. Ich habe in der Vergangenheit einige tolle Aktionen gestartet, um ein wenig bekannter zu werden und konnte dabei immer super auf meine Freunde und Familie zurückgreifen. Danke dafür!

Das wars für heute wieder von mir! Ich freue mich auf einen neuen Monat voller Bücher mit euch!

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!