Muss man als Buchblogger täglich ein Buch lesen, wenn man täglich posten will?

11:51 Tinten Hexe 4 Kommentare



Diese Frage wurde mir tatsächlich schon mal gestellt und ich finde sie zu gut, um sie einfach privat zu beantworten. Besonders seit ich hier in diesem Artikel öffentlich bekannt gegeben habe, dass ich mit meinem Blog nicht länger nur ein Hobby betreibe, sondern auch Geld verdiene, hat sich die Aufmerksamkeit für die Art, wie ich meinen Blog führe, stetig vergrössert. Das stört mich übrigens gar nicht, denn ich bin ein sehr offener Mensch und es gibt kaum etwas, über das ich nicht gerne spreche, wenn ich ehrliches Interesse von meinem Gegenüber empfinde.

Nun, die Frage war, ob ich jeden Tag ein Buch lese. Die Antwort lautet schlicht und einfach nein. Ich habe es bisher nur bei wenigen Büchern geschafft, diese in vierundzwanzig Stunden zu beenden, darunter meine liebsten Selection-Bücher. Meist braucht man doch sehr viel geistige Aufmerksamkeit und so würde ich es nicht mal als Vollzeit-Bloggerin schaffen, so schnell zu lesen. Jedes Buch verdient, dass man sich richtig darin vertieft und es nicht schnell, schnell wegliest, damit man wieder was auf dem Blog zu posten hat. Es gibt auch Leute, die Bücher nur anlesen um dann Rezensionen zu verfassen. Ich persönlich finde das ein No-Go.

Doch was mache ich, wenn ich regelmässig oder häufig posten will? Ich persönlich finde es wichtig, auch eine gewisse Abwechslung zu haben. Deswegen gibt es mehr Möglichkeiten, als nur stur Rezensionen zu posten. 

Buch-Vorstellungen:
Man stellt ein Buch vor, das man selbst erst gekauft hat oder noch kaufen möchte. Ich in meinem Fall lasse hier gleich den Autoren den Vortritt und sie ihr Buch selbst präsentieren. Diese Rubrik heisst ‚Mein Buch‘.

Buch-Trailer:
Seit ich für mein eigenes Buch einen Trailer produziert habe, poste ich gerne ab und an auch Trailer von anderen Personen. Allerdings ist es sehr wenig verbreitet, überhaupt Buchtrailer zu machen, weshalb ihr da auch nicht allzu oft etwas zu sehen bekommt. Mir gefällt einfach die Abwechslung, die ein Video in einen Textlastigen Blog bringt. 

Interviews
Total spannend finde ich ja immer den Blick hinter die Kulissen und hiermit in die Schreibstube der jeweiligen Autoren. Meist stellen die Autoren auch gerne einige Proben ihrer Arbeit zur Verlosung zur Verfügung, was ich für meine Leser persönlich doppelt attraktiv finde. Ich nehme auch gern an Gewinnspielen teil, wenn ich zuvor ein tolles Interview gelesen habe. 

Verlagsprogramme
Ist man erstmal ein bisschen bekannt in der Buchblogger-Szene, erhält man Verlagsprogramme zugesandt oder einfach kurze Pressemitteilungen per Mail. Diese sind nicht nur für mich spannend, sondern auch für meine Leser. Aus diesem Grund möchte ich in Zukunft probieren, mehr davon an euch weiterzugeben und hier zu posten.

Buchvorschauen
Jede von uns hat ihre Lieblingsautoren oder Lieblingsreihen. Wenn ein neuer Band, ein neues Buch erscheint, dann wird darauf hingefiebert. Nun gibt es Blogger, die jeden Monat zusammenfassen, was neu auf dem Markt erscheint. Dies finde ich ziemlich aufwändig und ich bin ehrlich gesagt nur bei meinen liebsten Autoren, Reihen und Verlagen richtig gut informiert. Dafür sind dies meine liebsten Beiträge auf anderen Blogs. 

Messen
Ich war noch nie auf einer Messe. Dieses Jahr wird Frankfurt meine erste sein und ich freue mich schon unglaublich. Natürlich werdet ihr da von mir sicher Messeberichte, Pläne, Vorschau und vieles mehr zu lesen bekommen. 

Kleinigkeiten
Ich schreibe einmal monatlich einen Tagebucheintrag darüber, was bei mir so läuft. Der ist ebenfalls sehr gerne gelesen und ich finde es schliesslich wichtig, wenn die Leute wissen, dass ein Mensch hinter dem Blog schreibt. Auch das Buchzitat, das ich einmal monatlich poste, bringt nicht allzu viel Mehrwert, aber schön finde ich es trotzdem. 

Qualität vor Quantität
Diese Regel gilt immer beim Bloggen und deswegen finde ich es auch nicht so wichtig, dass jeden Tag etwas erscheint, sondern dass Sinn macht, was erscheint. Gut recherchierte, längere Beiträge machen mir persönlich mehr Spass, als Texte von denen man auf den ersten Blick sieht, dass sie einfach schnell, schnell hingeschrieben wurden.


Ihr seht, dass es durchaus mehrere Möglichkeiten gibt, einen Buchblog lebendig zu füllen, ohne ständig lesen zu müssen. Schliesslich haben wir alle noch ein Leben nebenbei, das ebenfalls Aufmerksamkeit und Zeit braucht. 

Kommentare:

  1. Hallo!

    Vielen Dank für die spannenden Einblicke. Ich frag mich oft wie es Buchblogger schaffen so oft zu bloggen. Auch wenn dein Beitrag ein bisschen mehr Klarheit bringt, wird doch deutlich, dass es auf jedenfall jede Menge Arbeit bedeutet.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,
    interessante Einblicke :)
    Klar, Bloggen an sich ist zuweilen schon "Arbeit", aber zeitgleich macht man es ja auch Spaß an der Freude. Also als Hobby.

    Und man muss ja nicht tagtäglich Stunden damit verbringen, sondern kann sich ja auch Notizen machen, in einer ruhigen Minuten diverse Sachen vorbereiten, planen und timen.

    Es soll ja Spaß machen :) Und wie Du ja schon sagtest, kann man ja einen Blog mit mehr als nur Rezis im Akkord füllen.

    SuB-Sunday - wo man wöchentlich einen Einblick in den SuB gibt
    monatliche Rubriken, wo man sich zu einem beliebigen Thema "auskotzt"
    Montagsfrage, Freitagszitate etc etc etc...

    Liebe Grüße
    T.

    AntwortenLöschen
  3. Hi:) ich finde dein Blog ist sehr vielseitig und bietet jedem etwas, der Bücher liebt. Wer der Meinung ist, dass das nicht genug ist, kann ja selbst probieren einen Blog zu gestalten und wird dann sicher merken, dass es zeitintensiver ist als gedacht. Ich habe mich ja letztens selbst an einer Rezi versucht und dabei gemerkt, dass es echt nicht einfach war und dass man dafür viel Zeit benötigt. Deshalb hast du meinen vollen Respekt für alles, was du hier leistest!
    Liebe Grüße Maria:)

    AntwortenLöschen
  4. Huhu!

    Wenn dem so wäre, dann wäre ich als Buchbloggerin verloren - SO schnell kann ich dann doch nicht lesen! ;-) Mir geht es da wie dir, auch wenn es mein Vollzeitjob wäre, würde ich das nicht schaffen. Ich poste aber dennoch so gut wie täglich. :-)

    Hmm, eigentlich eine Idee, ich könnte ja auch mal was über die Verlagsprogramme schreiben! Meine Blogbeiträge setzen sich normal zusammen aus Rezensionen, TAGs, "Lesegelaber" (Beiträge über alle möglichen buchigen Themen), meine Aktion "Kreuzfahrt durch das Meer der Buchblogs", Interviews, Neuzugängeposts, Leseplänen und Challenges.

    Auf eine Messe würde ich auch gerne mal wieder, das ist jetzt schon wieder zwei Jahre her! Leider ist das gesundheitlich bei mir meist nicht drin, deswegen weiß ich noch nicht, ob es dieses Jahr mit Frankfurt klappen wird.

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!