[Rezension] Dein Leuchten - von Jay Asher

00:00 Tinten Hexe 0 Kommentare


Inhalt:
Sierra reist jedes Jahr nach Thanksgiving mit ihrer Familie von Oregon nach Kalifornien um die Weihnachtsbäume von ihrer Familienfarm zu verkaufen. Sie muss jeweils ihr gesamtes Leben, Schule, Freundinnen und Zuhause zurücklassen. Dafür hat sie einen Wohnwagen, eine Winterfreundin und eine Menge Weihnachtszauber um sich herum. Dieses Jahr ist alles anders. Alles könnte zum letzten Mal passieren und doch geschieht etwas Unerwartetes, Neues. Sie lernt jemanden kennen. Caleb ist ein Geächteter, um den sich eine Menge böser Gerüchte ranken, die Sierras Herz dennoch nicht davor bewahren, sich zu verlieben. 

Meine Meinung:
Ich habe vor Weihnachten gesehen, wie sehr dieses Buch gehypt wurde, besonders auf Instagram hat jeder meiner liebsten Accounts ein Bild davon gepostet, sodass ich mir fast sicher war, es ebenfalls lesen zu müssen. Schliesslich habe ich es per Zufall beim Bloggerportal entdeckt und sogleich mein Glück probiert, auch wenn ich fast sicher war, dass alle Exemplare vergeben sind. Nun und der Schreibstil hat mich tatsächlich auf Anhieb in seinen Bann gezogen. ‚Dein Leuchten‘ ist eine schöne Weihnachtsgeschichte, die es vermag, dem Leser das Herz zu erwärmen. Ich fand es fast schade, erst im Januar darauf gestossen zu sein und werde mit Sicherheit zur nächsten Weihnacht damit jemandem eine Freude machen. Es hat mich sehr fasziniert und war locker, flockig geschrieben, aber dennoch sehr berührend. Gegen Ende musste ich fast mit den Tränen kämpfen, weil es einfach schön und gleichzeitig traurig war. Das Buch hat seinen Hype definitiv verdient.

Mein Highlight:
Das ist das Thema ‚Vorurteile‘. Bitte hört auf damit, anderen, fremden Menschen gegenüber Vorurteile zu haben. Dieses Buch beweist, dass jeder Mensch verdient hat, dass man ihn respektiert und kennenlernt, bevor man über ihn urteilt. Wie viel Schaden ein Gerücht anrichten kann, habe ich erst mit dieser Geschichte wirklich verstanden. 

Meine Empfehlung:
Dieses Buch sollten einfach alle Menschen lesen und zwar am Besten in der Weihnachtszeit. Wer noch nicht in Stimmung ist, der sollte jetzt losgehen und einen Weihnachtsbaum kaufen. Tut mir echt leid, dass Weihnachten schon so lange her ist, denn ich hatte definitiv Bock. Wahrscheinlich werde ich rausgehen und eine Tanne pflanzen. Gebt dieses Licht weiter, auch jetzt wo der Frühling kommt. Tut es und spürt selber, wie gut es sich anfühlt.

Das Cover:
Ich fand das Cover schon beim ersten Mal, wo ich es auf Instagram entdeckt hatte, richtig schön. Es ist in zarten, violett und lila und pinktönen und hat noch ein bisschen Blau darin. Irgendwie ist es ein Weihnachtliches Cover und auch die Schrift ist ganz und gar nicht 0815. Es bleibt auf jeden Fall in meinem Regal, das ich wohl bald vergrössern muss, wenn ich da jemals noch eine Chance haben will, meine Sammlung noch mehr zu erweitern.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Dieses bekommt jetzt erst Mal ‚Sommerurlaub‘. Im Herbst werde ich es herausholen und an all meine Liebsten verleihen und sie zwingen, es noch vor Weihnachten zu lesen. 

Der Autor:
Ich war übrigens ein wenig erstaunt, dass ein Mann ein solch schönes Buch schreiben kann. Allerdings habe ich ja bei Guillaume Musso auch schon erkannt, wie gut er ist. Sein erstes Buch ‚Tote Mädchen lügen nicht‘, will ich auch unbedingt noch lesen. Er ist übrigens Kalifornier und verliess die Uni ein Jahr vor dem Abschluss - um zu schreiben. Gute Wahl Jay!

Links:
Hier kommt ihr zum cbt-Verlag, der das Buch herausgegeben hat.

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!