[Rezension] Black Rabbit Hall - von Eve Chase

10:37 Tinten Hexe 0 Kommentare


Inhalt:
Black Rabbit Hall ist ein altes Anwesen in Cornwall, das von einem jungen Paar entdeckt wird, das dort heiraten will. Das Haus hat eine lebendige und weitreichende Geschichte voller Geheimnisse und niemand, der es einmal besucht hat, wird gleich wieder fortgehen. In der Vergangenheit sind die Altons, vier Kinder mit ihren glücklichen Eltern jeden Sommer dort. Bis Nancy Alton stirbt und sich alles für immer verändert. 

Meine Meinung:
Ich habe das Buch erhalten, um für jellybooks meine Lesedaten zu erfassen. Dabei hatte ich dieses Buch sowieso schon länger im Auge und habe mich deswegen über dieses Angebot sehr gefreut. Man ist schon nach wenigen Seiten in die Geschichte hineinkatapultiert und ich muss sagen, ich kann mich nicht entscheiden, ob ich die frühere Perspektive oder die Gegenwart besser finde. Beide beginnen sehr gefühlvoll und intim, sodass man sich mit den Charakteren schnell tief verbunden fühlt. Besonders gereizt hat mich an dem Buch jedoch der Schauplatz Cornwall. Ich würde schon immer mal gerne da hin reisen und die Landschaft und das Flair dieser Gegend kommt mir jedem Wort im Buch so gut zur Geltung. Das alte Haus konnte ich mir so gut vorstellen, als ob ich selbst darin gelebt hätte. Der Schreibstil ist enorm bildhaft, sodass man wirklich rasch in die Geschichte hinein katapultiert wird. Ich muss sagen, dass ich hier die Vergangenheit viel spannender fand wie die Gegenwart und deswegen den Perspektivenwechsel manchmal als störend empfunden habe. 

Meine Empfehlung: 
Das Buch hat zwei Erzählzeiten und ein grosses Familiengeheimnis. Es ist also genau diese besondere Sorte von historischem Roman, die ich so gerne mag. Ich habe wirklich viel Freude gehabt beim Lesen und bin mir sicher, dass es Fans von solchen historischen Romanen mit Familiengeheimnissen genau gleich gehen wird. Wer also zum Beispiel Christiane Lind gerne liest, wird auch hier Freude haben. 

Mein Highlight: 
Das war irgendwie der Name des Anwesens und vor allem die dazugehörige Erklärung. Die ist wirklich zauberhaft. Wer sie liest wird einfach schmunzeln müssen und sich wünschen, das Anwesen auch bereisen zu können. Es hat mir auf jeden Fall ein wundervolles Bild vors innere Auge gezaubert.

Das Cover: 
Ich war bei dem Cover schon länger hin- und hergerissen, war unsicher, was ich erwarten konnte, da es irgendwie so anders ist als bei den anderen Büchern, die ich aus dieser Sparte kenne. Es ist aber übrigens trotzdem toll, sodass ich es ganz gern als richtiges Buch gehabt hätte und mir vielleicht auch noch zulege.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar? 
Nun, das ganze war ja nur ein eBook und ich habe schön fleissig meine Lesedaten an den Verlag und die Organisation gesendet. Sonst wird aber nicht viel passieren, leider. Ich würde mir das Buch gern ins Regal stellen und auf jeden Fall auch weiterempfehlen. 

Die Autorin:
Eve Chase wollte schon immer über Familien schreiben – solche, die fast untergehen aber irgendwie doch überleben – und über große, alte Häuser, in denen Familiengeheimnisse und nicht erzählte Geschichten in den bröckelnden Steinmauern weiterleben. Black Rabbit Hall ist so eine Geschichte. Eve Chase ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Oxfordshire.

Links: 

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!