[Rezension] Der Lavendelgarten - von Lucinda Riley

16:54 Tinten Hexe 0 Kommentare



Inhalt:
Emilie hat jahrelang versucht, sich von ihrer adeligen Herkunft zu distanzieren. Das geht so lange gut, bis ihre Mutter stirbt und ihr ein mehr als zweifelhaftes Erbe hinterlässt. Zwar gehört ein Chateau in der Provence dazu, aber dass sie nun ganz alleine dasteht, macht die Sache nicht leichter. In Frankreich stösst sie auf Briefe – geschrieben von ihrer Tante Sophia, die ein Familiengeheimnis aufdecken. Schon bald steckt sie tiefer in der Geschichte drin, als ihr lieb ist. Kann sie das Schicksal ihrer Familie und damit auch ihr eigenes noch verändern oder ist es zu spät? Und wie kann ihr Sebastian dabei helfen, auch sich selber wieder zu finden?

Meine Meinung:
Ich habe das Buch als Hörbuch vom Bloggerportal erhalten und mit meiner Mama gemeinsam genossen. Das Schema von Lucinda Riley ist inzwischen ziemlich klar. Mehrere Generationen, mehrere Schauplätze, die auf den ersten Blick allesamt nichts miteinander zu tun haben. Das finde ich grundsätzlich immer prickelnd. Hier war es besonders angenehm, weil mir Emilie richtig sympathisch war und zwar auf den ersten Blick. Sie ist tough und hat die richtige Art von Humor, die man einfach mögen muss. Trotzdem hat sie einige menschliche Schwächen, was das Ganze erst richtig real werden lässt.
Die Zeit während des zweiten Weltkrieges ist nicht unbedingt meine favorisierte Zeit bei historischen Romanen, aber Lucinda Riley erweckt sie gekonnt zum Leben. Diese Epoche scheint mich in letzter Zeit buchmässig echt zu verfolgen. Auch meine Mama fand das Buch übrigens äusserst spannend, sie ist sogar ein noch schlimmerer Lucinda-Riley Fan als ich. Es ist ein wundervoller Roman über Liebe und Vertrauen aber auch über Tod und Trauer. Wie immer hat Rileys Geschichte zwei Facetten von allem. Zeit, Schauplätze und Gefühle. Wow. Ich kann das Buch wirklich bedenkenlos weiterempfehlen...

Meine Empfehlung:
... und zwar allen Fans von Lucinda Riley, von der Epoche rund um die Weltkriege, von Liebhabern von historischen Romanen und lebendigen, starken Frauen, die unperfekt perfekt sind.

Mein Highlight:
Das ist wohl, dass Emilie Tierärztin ist. Das wollte ich selber meine ganze Kindheit über werden und deswegen lebt sie hier irgendwie ein bisschen meinen Traum, auch wenn das nur eine Nebensache ist. Es hat sie mir auf jeden Fall noch sympathischer gemacht.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar:
Das werde ich wohl behalten oder zu gegebener Zeit mit einem Printexemplar ersetzen und bis dahin vielleicht noch ein- oder zweimal ausleihen. Traum wäre es schon, mal alle Bücher dieser tollen Autorin im Regal zu haben.

Das Cover:
Achtungachtung: Dieses Buch hat ein verboten schönes Cover. Leider nur beim Printbuch. Im Gegensatz zu den anderen Hörbüchern dieser Autorin hat dieses Exemplar nicht dasselbe Cover wie beim Printexemplar, sondern es ist mit einem Foto und einem Lavendelzweig, sowie einem grünen Hintergrund versehen.

Die Autorin:
Lucinda Riley solltet ihr als meine treuen Leser inzwischen in- und auswendig kennen - oder zumindest ihre Bücher. Ich bin ein grosser Fan von der irischen Autorin, die so gekonnt historische Romane fabriziert.

Links:
Das Buch bestellen könnt ihr hier.
Hier kommt ihr zum Hörverlag, der das Hörbuch herausgegeben hat.

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!