[Rezension] Selection - von Kiera Cass

10:50 Tinten Hexe 4 Kommentare


Inhalt:
America Singer hat die Nachricht erhalten, dass der Prinz von Illéa, Maxon Schreave, mit der Selection beginnt, ein Wettbewerb um die Hand des Prinzen und die Krone. America hat kein Interesse, daran teilzunehmen, da sie bereits mit Aspen eine geheime Liebesbeziehung führt. Nach einem Streit zwischen den beiden und dem Druck ihrer Familie schreibt sie sich doch ein und wird prompt neben 34 anderen Mädchen auserwählt, um das Herz des Prinzen für sich zu gewinnen. Im Palast macht sich America schnell Freunde, aber auch Feinde. Ihre einzigartige Persönlichkeit wird von Prinz Maxon entdeckt, aber sie macht deutlich, dass sie kein Interesse an ihm hat. Im Verlauf kommen sie sich näher und werden Freunde und obwohl sie Aspen noch immer liebt, merkt sie, dass der Prinz ganz anders ist, als sie ihn sich vorgestellt hat, und verliebt sich langsam in ihn. Während Rebellengruppen, deren Ziel America unbekannt ist, den Palast attackieren, scheiden auch immer mehr Mädchen aus dem Wettbewerb aus. Aspen wird ein neuer Wachposten im Palast und so treffen er und America wieder aufeinander. Sie ist verwirrt über ihre Gefühle und die Tatsache, dass sie mit ihrer Liebschaft zu Aspen gegen die Regeln verstößt, was sogar mit dem Tode bestraft werden kann, macht es nicht einfach für sie. Nach einem weiteren Rebellenangriff beschließt Maxon, die übrigen Mädchen auf sechs zu reduzieren, die damit die Elite bilden und somit in die nächste Runde des Wettbewerbs aufgenommen sind. America ist unter diesen sechs und sie sagt Aspen, dass sie ihre romantische Beziehung einstellen müssen. Aspen jedoch macht klar, dass er nicht aufgeben wird.

Meine Meinung: 

Für mich ist Selection das erste Highlight in meinem Buchjahr 2015. Ich weiss, dass ich damit reichlich spät komme, nachdem ich schon fast das gesamte 2014 über Rezensionen zu diesen Büchern gelesen habe. Doch ich habe es mir im letzten Sommer als Taschenbuch bestellt, und dabei übersehen, dass es erst Ende Januar 2015 erscheint. Ich habe das damals gemacht, weil ich mir unsicher war, ob Selection es wirklich wert war, als Hardcover gekauft zu werden. Nun, inzwischen bereue ich beinahe, das nicht getan zu haben. Denn das zweite Taschenbuch erscheint erst im Juli 2015. Und auch wenn ich noch genügend anderes zu lesen hätte, weiss ich jetzt schon, dass es mir keine Ruhe geben wird, bis ich hiermit fertig bin. Denn Selection hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und nicht mehr losgelassen. Ich habe nur knapp 24 Stunden gebraucht, um es zu verschlingen, wobei ich natürlich zwischendurch noch zahlreiche andere Dinge getan habe. Auf mich warten noch andere tolle Bücher, aber wie soll ich nur daran denken, wenn ich nicht weiss, wie es mit America und ihren Mitkonkurrentinnen um Prinz Maxons Gunst weitergeht?
Die Charaktere im Buch habe ich mehrheitlich gemocht, sie sind ein bisschen oberflächlich aber dennoch jeder individuell mit guten und schlechten Seiten. Ich finde, dass der Name America so ganz und gar nicht passt, weder ins Ambiente, noch zur Protagonistin, aber da kann ich darüber hinwegsehen.
Schade finde ich, dass Aspen soviel Macht über America hat, denn ich finde ihn leider nicht mega sympathisch. Ich oute mich also als Team Maxon.
Die anderen Mädchen finde ich mehrheitlich faszinierend und hoffe, dass auch im zweiten Buch genug auf sie eingegangen wird. So oder so würde ich das Buch wärmstens weiterempfehlen. Es hat einen Touch von Tribute von Panem aber ist um ein X-faches romantischer. Genau das was ich gebraucht habe! Definitiv!


Meine Empfehlung:
Empfehlen würde ich dieses Buch allen Fans von Dystopien, Fantasy und Liebesgeschichten. Es ist nämlich ein Mix aus allem, mit viel Gefühl und Romantik aber gleichzeitig auch genug Spannung und einem faszinierenden Setting rundherum. Man lässt sich gerne in diese fremdartige Welt entführen und wäre gerne mit America unter den Erwählten.


Highlight:
Mein Highlight des Buches ist die Überraschung, dass Selection noch besser ist, als in vielen Rezensionen beschrieben. Das Buch wurde dermassen gehypt, dass ich zuerst eine regelrechte Abneigung dagegen entwickelt habe. Doch diese kann man einfach nicht aufrecht erhalten, wenn man erst in diese Welt eingetaucht ist. Natürlich muss auch das Cover erwähnt werden, denn es ist ganz und gar zauberhaft und wunderschön anzusehen. So ist Selection eine richtige Bereicherung im Bücherregal.


Die Autorin:
Kiera Cass stammt aus den USA und hat auch dort studiert. Ursprünglich hat sie Selection als Trilogie gedacht, doch nach “Die Elite” und “Der Erwählte” kommen im Jahr 2015 zwei weitere Bände hinzu. Eine andere Novelle erzählt die Geschichte aus Marlees Sicht. Ein fünftes Buch für Selection ist angekündigt, doch dazu gibt es weder Titel noch Erscheinungsdatum bisher.

Links:

Hier kommt ihr zu den Fischerverlagen, die das Buch herausgegeben haben.
Das Buch bestellen könnt ihr hier.

4 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!

Liebster Award

07:32 Tinten Hexe 6 Kommentare

Meine Lieben!

Ich wurde wieder einmal für einen Award nominiert und habe mich darüber sehr gefreut. Mein herzlicher Dank geht an http://danasbuecherschaetze.blogspot.ch/, eine andere Schweizer Bücherbloggerin, die mir diese Ehre verliehen hat. Besucht doch ihren Blog und lasst ihr einen netten Kommentar da.



Ich denke die Regeln kennen die meisten von euch inzwischen.
1. Wenn du nominiert wirst, beantworte die 11 Fragen.
2. Verlinke denjenigen, der dir den Award verliehen hat.
3. Stelle selber 11 Fragen
4. Nominiere 11 Blogs.

Was war das dickste Buch, das du je gelesen hast?
Ich denke, das waren die "Das Lied von Eis und Feuer" Bücher, die ich alle zehn verschlungen haben. Zusammengezählt haben sie mehr Seiten als jede andere Geschichte. Ob sie das dickste Einzelbuch waren, könnte ich nicht genau sagen, da ich dicke Bücher gerne mag.

Welches war dein schrecklichstes Buch, das du zuende gelesen hast? 
Aah, ich weiss nicht, ich finde an jedem Buch etwas Gutes oder versuche es dann diplomatisch rüberzubringen auf dem Blog. Jetzt ein Buch zu bestimmen, würde mir schwer fallen, denn hinter jeder Geschichte steckt auch ein Autor. Schlecht weg kommen bei mir Bücher, die ein Traurigkeitsgefühl hinterlassen. Aaah stimmt, da fällt mir eines ein. "Ich hab sie nicht gezählt". Fand ich eher grässlich. Da gab es noch eines, dessen Name ich leider nicht finde, dessen Ende grässlich, traurig war.

In welche Bücherwelt wärst du gerne eingetaucht? 
Mittelerde oder Westeros. Ganz klar. Beide Welten würde ich sooo gerne erkunden!

Was ist dein Lieblingsgenre? 
Fantasy und historischer Roman, ganz nach Befinden.

Welcher Disneyfilm ist der beste? 
Hmm. Der König der Löwen. Bringt mich regelmässig zum Weinen. Frozen mag ich wegen der Musik.

Schreibst du gerne selber? 
Ja sehr gerne.

Und, wenn ja ist lesen oder schreiben schöner? 
Lesen ist entspannender, Schreiben gibt mir danach das Gefühl, etwas geschafft zu haben.

Von welchem Verlag hast du die meisten Bücher? 
Vom Mira Taschenbuch Verlag habe ich eine ganze Sammlung. An dieser Stelle: Ich LIEBE euch!!!

Wieviele Bücher schaffst du in einem Monat zu lesen? 
Im Durchschnitt 3-4. Wenn ich alleine daheim bin sind es auch einmal 3-4 pro Woche. Dazu kommen Hörbücher, auf die ich auch zurückgreife, um mit Rezensionen nachzukommen.

Wenn du dir eine magische Fähigkeit aussuchen könntest, welche wäre es dann? 
Gibt es die Fähigkeit, Frieden zu stiften? Das würde ich gerne. Überall. Ansonsten würde ich mich gerne teleportieren, da ich die ganze Welt sehen will!

Mit welcher Figur hättest du eventuell dein Leben getauscht? 
Aktuell bei mir hoch im Kurs: America von Selection. Aber ich hätte vieles anders gemacht. Ansonsten Eowyn von Herr der Ringe, da sie Touch ist und einen tollen Typen abkriegt oder ein Mädel aus Game of Thrones. Welches ist mir da gleichgültig^^

Welche Buchverfilmung ging mächtig daneben?
Da kann ich schlecht urteilen. Ich mag Filme und Bücher aber kann gut differenzieren. 

So, ich hoffe die Antworten sind einigermassen befriedigend. Die Fragen waren manchmal ganz schön knifflig. Nun kommen meine eigenen Fragen:
1. Was für einen Beruf wolltest du ergreifen, als du 5 Jahre alt warst?
2. Welche Jahreszeit ist deine Liebste und warum?
3. Magst du lieber Filme oder Bücher?
4. Was liegt auf deinem Nachttisch?
5. Was ist deine absolute Lieblingsspeise?
6. Wie lange würdest du es auf einer einsamen Insel aushalten?
7. Welches der vier Elemente (Wasser, Feuer, Luft, Erde) ist dein Liebstes?
8. Fährst du lieber Auto oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln?
9. Welche Person würdest du gerne mal treffen und warum?
10. Was ist für dich Kunst?
11. Welche Farbe kannst du überhaupt nicht leiden?

Und nominieren tue ich:
http://www.neomaus.de
http://wordtrip.de/
http://kopfueberblog.wordpress.com
http://blog.swapy.de 
http://www.commeamus.de
http://Curryfee.blogspot.de
http://seifenblasentraeumereien.blogspot.de
http://Zeilensplitter.blogspot.de
http://www.girlswithflavour.com
http://blondkaeppchen.blogspot.de/ 
www.typisch-maedchenkram.blogspot.com

Eure Tintenhexe

6 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!

[Rezension] Bist du ein Star? - von Christine Millman

11:42 Tinten Hexe 0 Kommentare


Inhalt:
Jonas, ein ehemaliger Kinderstar, beschliesst, an einer Castingshow teilzunehmen um so sein Comeback zu lancieren. Er, der sich den Erfolg gewöhnt ist, muss auf einmal wieder kämpfen und sich mit anderen messen.
Emily hingegen ist so schüchtern, dass sie am liebsten gar nicht existieren würde. Einige Zufälle führen dazu, dass sie jedoch ebenfalls an der Castingshow “Bist du ein Star” teilnimmt und dies sogar nicht ganz erfolglos. Doch bis sie den wahren Erfolg findet, muss sie noch so einige Male über ihren Schatten springen.

Als der Fernsehsender ihr und Jonas vorschlägt, ein Paar zu spielen, um die Quoten anzukurbeln und ihre eigenen Stimmen zu sichern, kann sich Emily nicht vorstellen, diesem unmoralischen Angebot zuzustimmen.

Meine Meinung:
Ich wollte es mal wieder mit einem Buch über Castingshows versuchen und habe dieses Buch ganz spontan bei einer Amazon-Bestellung dazugelegt. Das genaue Warum kann ich nicht begründen, denn eigentlich kaufe ich inzwischen so selten Bücher, nachdem ich das Tauschen von gebrauchten Büchern entdeckt habe und auch immer wieder Rezensionsexemplare erhalte. Wenn ich etwas bestelle, dann nur Folgebände von Büchern, die ich schon kenne. Dieses Buch habe ich in einer Rezension auf einem anderen Buchblog entdeckt und dann einfach mal gelesen. Allzu hohe Erwartungen hatte ich nicht, Unterhaltung und ein Zeitvertrieb habe ich mir gewünscht. Und genau das habe ich bekommen. Auch wenn die Charaktere nicht von anfang an sympathisch und bis zu einem gewissen Grad sehr klischeehaft waren, hat mir die Geschichte gut gefallen und der Blick hinter die Kulissen einer Castingshow war interessant und hat sehr authentisch gewirkt, sodass ich als Leser nicht hätte sagen können, was davon erfunden war und welche Teile der Wahrheit entsprachen. Die Story bekommt nicht allzu viel Tiefe, denn die Protagonisten kommen nicht auf die Idee, sich gegen die Inszenierung durch einen Fernsehsender zu wehren und so bleibt die Spannung ein wenig aussen vor. Die Liebesgeschichte, die natürlich obligater Bestandteil ist, dagegen fand ich ganz nett und obwohl vorhersehbar so dennoch süss. Alles in allem ein tolles, schnell gelesenes Buch, das ich nicht bereut habe.

Meine Empfehlung:
Empfehlen kann ich das Buch vor allem Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich einige unterhaltsame Lesestunden erhoffen. Fan von Liebesgeschichten wie aus dem Bilderbuch sollte man sein, ansonsten sind keine allzu grossen Voraussetzungen nötig. Ich stelle mir das Buch auch als interessante Strandlektüre, die den Kopf nicht allzu sehr anstrengt vor.

Highlight:
Mein persönlicher Höhepunkt zu finden ist gar nicht so leicht. Das Buch besitzt weder herausragende Höhen, noch besonders erwähnenswerte Tiefen. Wenn ich müsste, dann die Beziehung der Protagonistin zu ihren Eltern, die sich im Laufe des Buches stark verändert und vor allem verbessert auf eine gewisse Art und Weise. Das hat mir gut gefallen.

Die Autorin:
Christine Millmann ist Mediengestalterin und arbeitet bei einer regionalen Zeitung in Hessen, in der Nähe des kleinen Kurortes, in dem sie lebt. Da sonst nicht viel passiert in ihrer Umgebung, flüchtet sie sich gerne in die Fantasie, beim Filme schauen, Musik hören oder beim schreiben ihrer eigenen Romane.

Links:

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!

Neues Design

08:16 Tinten Hexe 6 Kommentare

 Es ist euch sicher schon aufgefallen, dass ich ein neues Blogdesign habe. Nun, fast einen Monat später kommt auch noch meine Ankündigung dazu. Ich muss zu meiner Verteidigung aber auch sagen, dass das Design für mich noch gar nicht fertig war, sondern ich noch immer ein bisschen etwas gebastelt habe. Ich wollte einfach etwas ganz eigenes, originelles, das aber gleichzeitig aufgeräumter ist, als bisher. Ein Blogdesign, mit dem ich längerfristig leben kann und das immer wiedererkannt wird. Ich möchte meinen Lesern das Abonnieren meines Blogs leicht machen und sie einladen, sodass sie gerne lesen und immer wieder kommen.

Beim Design hat mir besonders Tenzi von tenzmeeloves.de sehr fest geholfen. Sie hat meinen Hilfeschrei auf Facebook erhört, als ich mit den HTML-Codes nicht weiterkam und dann gleich die Hälfte neu programmiert und dabei auf meine zahlreichen Wünsche hören müssen. Auf ihr Konto geht auch der wunderschöne Header, den ich wohl den Rest meines Lebens behalten werde.
Danach hat sie mir gezeigt, wie ich selber die Social Media Buttons einbauen kann und diese dann zu basteln war das kleinste Problem überhaupt. 

Aber ihre Hingabe für einfache HTML Codes hat mich dazu gebracht, einen Testblog anzulegen, wo ich von nun an üben kann, wie man selber an diesen Designs rumschraubt. Da hab ich noch einiges vor, aber ich habe auch nicht vor, mich entmutigen zu lassen. Wer weiss, vielleicht kann ich eines Tages ebenso hilfsbereit einspringen wie Tenzi. Immerhin reicht es bisher um mein Menü zu verändern oder auch mal ein Widget einzubauen ohne gleich um Hilfe zu schreien.

Das Beste für mich ist aber wirklich und eindeutig der Header. Ich mag ihn total und bin immer stolz, wenn ich ihn sehe. Das ist für mich ein riesiges Geschenk und ich freue mich auch, dass ich es dann geschafft habe, selber Social Media Buttons zu basteln, die ähnlich aussehen und somit ein stimmiges Bild ergeben.

Bei einigen kleinen Details bin ich mir noch unsicher, ob ich sie nicht noch verändern soll, aber so ist das nun mal, wenn man Perfektionistin ist, wie ich. Im Grossen und Ganzen bin ich aber sehr glücklich, ein ordentliches Design zu haben, das nicht nur auf den ersten Blick anspricht, sondern einlädt, zu verweilen!

Nun, wie findet ihr das neue Design? Was gefällt euch? Was findet ihr weniger gut? Ich freue mich über jedes Feedback und jeden Verbesserungsvorschlag. Ansonsten würd ich sagen: Schön dass du mitliest!

Eure Tintenhexe

6 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!

[Interview] Constanze Budde

14:08 Tinten Hexe 0 Kommentare

Meine Lieben!
Um das Programm hier für euch etwas abwechslungsreich zu gestalten und euch nicht nur Bücher vorzustellen, sondern auch einmal hinter die Kulissen zu blicken, werde ich meine alte Gewohnheit, von Zeit zu Zeit Autoren zu interviewen, wieder aufgreifen. Ich hoffe, dass ich mit interessanten Fragen Neues für euch herausfinden kann und selber dabei meine Schreiberei ein wenig verbessern und von den Erfahrungen anderer profitieren kann.
Mein erstes "Opfer" ist Constanze Bude, die bereits ihr drittes Buch veröffentlicht hat.

Du hast schon drei Bücher veröffentlicht. Was ist beim zweiten oder dritten anders als beim ersten?
Das dritte Buch ist als E-Book erschienen und unterscheidet sich daher schon mal durch die Form. Außerdem ist "Märchenprinzen gibt es nicht!?" ein Liebesroman. Die ersten beiden Bücher "Streetex-Von Dort" und "Streetex-Nach Vorn" sind Teile einer Jugendbuchreihe.

Wann gehst du in den Ruhestand und lebst von deinem Geschriebenen?
Wenn ich mich mit der geistigen Nahrung, die meine Geschichten mir geben, auskommen könnte, wäre das jetzt schon möglich. Bis dahin muss ich wohl aber noch ein Weilchen arbeiten. Aber vielleicht kommt der Bestseller ja eines Tages, wer weiß? :)

Woher nimmst du die Inspiration und die Ideen für deine Geschichten?
Aus dem Leben! - Ich weiß, das ist irgendwie eine Standardantwort, aber so ist es wirklich. Die Ideen kommen ganz unverhofft durch Begegnungen mit anderen Menschen, Zeitungsartikel, Filme, Urlaube ... Und nicht zu vergessen, mein geliebtes Kopfkino!

Wie lange hast du im Durchschnitt an einem deiner Bücher gearbeitet?
Das kann ich wirklich schlecht beantworten. Da ich ja "nur" nebenberuflich schreibe, kommt es vor, dass ich mal einige Wochen lang nichts an meinen Manuskripten tue, und dann wieder 20 Seiten schreibe. Aber wenn du eine Zahl willst, ist ein gutes Jahr vielleicht annähernd zutreffend.

Was kommt als nächstes von dir?
Schwer zu sagen. Ich arbeite an mehreren Projekten parallel. Je nachdem, wo mich die Ideen gerade überkommen, wird es entweder ein neuer Liebesroman, ein modernes Märchen oder der dritte Band von Streetex. 

Du hast viele Hobbies nebst dem Schreiben und Lesen. Wie bringt man alles unter einen Hut?
Ich wünschte, ich könnte jetzt so etwas tolles sagen, wie: "Durch einen diszipliniert durchstrukturierten Tagesablauf." Aber dann würde ich lügen. Ich gehe nicht jeden Tag jedem Hobby nach. Vielleicht ist das der Trick? 

Wieviele Sprachen sprichst du und was fasziniert dich an fremden Kulturen und Sprachen?
Gelernt habe ich insgesamt 10 Sprachen, aber Latein und Altnordisch spricht man ja eher nicht mehr. Und manche Sprachen wie Französisch oder Spanisch habe ich länger nicht mehr benutzt, da bräuchte ich ein Weilchen, um wieder flüssig reinzukommen. An fremden Kulturen fasziniert mich die Andersartigkeit. Zu beobachten, wie manche Dinge in anderen Ländern ganz anders gehandhabt werden, welche Einstellungen zum Leben es gibt ... Aber auch festzustellen, dass bei allem Anderssein trotzdem viele Ähnlichkeiten zwischen den Kulturen und Völkern bestehen. Um eine Kultur zu verstehen, ist die jeweilige Sprache elementar, da sie Identität und Heimat bietet.

Wo siehst du dich in fünf Jahren?
Bei solchen Zukunftsprognosen geht meistens etwas schief. Schön fände ich es, wenn ich irgendwo einen einigermaßen geregelten Job hätte, der mir trotzdem genug Freiraum für Familie, Freunde und das Schreiben lässt. Du kannst dann ja in fünf Jahren noch mal nachfragen, ob es geklappt hat :)

Könntest du dir vorstellen auf Lesereise zu gehen oder hast du dies sogar schon getan?
Ich hatte wohl schon die ein oder andere Lesung, aber eine richtige Lesereise habe ich noch nicht gemacht. Aber wenn sich das mit einem meiner (zukünftigen) Romane mal ergeben sollte - warum nicht?

Wer liest deine Manuskripte jeweils zuerst?
Das ist ganz unterschiedlich und hängt auch vom Thema der jeweiligen Geschichte ab. Ein paar Freunden schicke ich meistens Leseproben zu. Von der Streetex-Reihe haben auch meine Eltern die Manuskripte gelesen.

Wie sind die Reaktionen deines Umfeldes auf deine Schreibtätigkeit?
Bei Leuten, die ich neu kennenlerne, ist die Reaktion häufig: "Wow, cool, du schreibst? Worüber denn? Kann man die Bücher richtig im Buchladen kaufen?" In meinem Freundeskreis ist das nur bedingt Thema. Da kommt schon mal die Nachfrage, worüber ich gerade schreibe, oder wie es mit einem Buch gerade läuft. Aber meistens reden wir über andere Dinge ;)

P.S. Nehmt doch an meinen Umfragen rechts teil! Danke!

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!