[Interview] Constanze Budde

14:08 Tinten Hexe 0 Kommentare

Meine Lieben!
Um das Programm hier für euch etwas abwechslungsreich zu gestalten und euch nicht nur Bücher vorzustellen, sondern auch einmal hinter die Kulissen zu blicken, werde ich meine alte Gewohnheit, von Zeit zu Zeit Autoren zu interviewen, wieder aufgreifen. Ich hoffe, dass ich mit interessanten Fragen Neues für euch herausfinden kann und selber dabei meine Schreiberei ein wenig verbessern und von den Erfahrungen anderer profitieren kann.
Mein erstes "Opfer" ist Constanze Bude, die bereits ihr drittes Buch veröffentlicht hat.

Du hast schon drei Bücher veröffentlicht. Was ist beim zweiten oder dritten anders als beim ersten?
Das dritte Buch ist als E-Book erschienen und unterscheidet sich daher schon mal durch die Form. Außerdem ist "Märchenprinzen gibt es nicht!?" ein Liebesroman. Die ersten beiden Bücher "Streetex-Von Dort" und "Streetex-Nach Vorn" sind Teile einer Jugendbuchreihe.

Wann gehst du in den Ruhestand und lebst von deinem Geschriebenen?
Wenn ich mich mit der geistigen Nahrung, die meine Geschichten mir geben, auskommen könnte, wäre das jetzt schon möglich. Bis dahin muss ich wohl aber noch ein Weilchen arbeiten. Aber vielleicht kommt der Bestseller ja eines Tages, wer weiß? :)

Woher nimmst du die Inspiration und die Ideen für deine Geschichten?
Aus dem Leben! - Ich weiß, das ist irgendwie eine Standardantwort, aber so ist es wirklich. Die Ideen kommen ganz unverhofft durch Begegnungen mit anderen Menschen, Zeitungsartikel, Filme, Urlaube ... Und nicht zu vergessen, mein geliebtes Kopfkino!

Wie lange hast du im Durchschnitt an einem deiner Bücher gearbeitet?
Das kann ich wirklich schlecht beantworten. Da ich ja "nur" nebenberuflich schreibe, kommt es vor, dass ich mal einige Wochen lang nichts an meinen Manuskripten tue, und dann wieder 20 Seiten schreibe. Aber wenn du eine Zahl willst, ist ein gutes Jahr vielleicht annähernd zutreffend.

Was kommt als nächstes von dir?
Schwer zu sagen. Ich arbeite an mehreren Projekten parallel. Je nachdem, wo mich die Ideen gerade überkommen, wird es entweder ein neuer Liebesroman, ein modernes Märchen oder der dritte Band von Streetex. 

Du hast viele Hobbies nebst dem Schreiben und Lesen. Wie bringt man alles unter einen Hut?
Ich wünschte, ich könnte jetzt so etwas tolles sagen, wie: "Durch einen diszipliniert durchstrukturierten Tagesablauf." Aber dann würde ich lügen. Ich gehe nicht jeden Tag jedem Hobby nach. Vielleicht ist das der Trick? 

Wieviele Sprachen sprichst du und was fasziniert dich an fremden Kulturen und Sprachen?
Gelernt habe ich insgesamt 10 Sprachen, aber Latein und Altnordisch spricht man ja eher nicht mehr. Und manche Sprachen wie Französisch oder Spanisch habe ich länger nicht mehr benutzt, da bräuchte ich ein Weilchen, um wieder flüssig reinzukommen. An fremden Kulturen fasziniert mich die Andersartigkeit. Zu beobachten, wie manche Dinge in anderen Ländern ganz anders gehandhabt werden, welche Einstellungen zum Leben es gibt ... Aber auch festzustellen, dass bei allem Anderssein trotzdem viele Ähnlichkeiten zwischen den Kulturen und Völkern bestehen. Um eine Kultur zu verstehen, ist die jeweilige Sprache elementar, da sie Identität und Heimat bietet.

Wo siehst du dich in fünf Jahren?
Bei solchen Zukunftsprognosen geht meistens etwas schief. Schön fände ich es, wenn ich irgendwo einen einigermaßen geregelten Job hätte, der mir trotzdem genug Freiraum für Familie, Freunde und das Schreiben lässt. Du kannst dann ja in fünf Jahren noch mal nachfragen, ob es geklappt hat :)

Könntest du dir vorstellen auf Lesereise zu gehen oder hast du dies sogar schon getan?
Ich hatte wohl schon die ein oder andere Lesung, aber eine richtige Lesereise habe ich noch nicht gemacht. Aber wenn sich das mit einem meiner (zukünftigen) Romane mal ergeben sollte - warum nicht?

Wer liest deine Manuskripte jeweils zuerst?
Das ist ganz unterschiedlich und hängt auch vom Thema der jeweiligen Geschichte ab. Ein paar Freunden schicke ich meistens Leseproben zu. Von der Streetex-Reihe haben auch meine Eltern die Manuskripte gelesen.

Wie sind die Reaktionen deines Umfeldes auf deine Schreibtätigkeit?
Bei Leuten, die ich neu kennenlerne, ist die Reaktion häufig: "Wow, cool, du schreibst? Worüber denn? Kann man die Bücher richtig im Buchladen kaufen?" In meinem Freundeskreis ist das nur bedingt Thema. Da kommt schon mal die Nachfrage, worüber ich gerade schreibe, oder wie es mit einem Buch gerade läuft. Aber meistens reden wir über andere Dinge ;)

P.S. Nehmt doch an meinen Umfragen rechts teil! Danke!

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!