[Rezension] Der Engelsbaum - von Lucinda Riley

14:12 Tinten Hexe 0 Kommentare



Inhalt:
Greta hat bei einem Unfall ihr Gedächtnis verloren. Nach langer, langer Zeit kehrt sie zurück nach Marchmont, wo sie nach Angabe ihrer Verwandten einige Zeit ihres Lebens verbracht hat. Nach und nach kehrt ihr Gedächtnis wieder. Auslöser dafür ist, dass sie mitten im Wald bei einem Spaziergang einen Grabstein entdeckt. Das Grab ihres Sohnes. Während Greta langsam aus ihrer Versenkung auftaucht, wird ihre gesamte Geschichte erzählt und man findet sich mal in der Gegenwart und mal in London kurz nach dem 2. Weltkrieg wieder. Dabei fehlt es nicht an Liebeswirren, Tragik und Dramatik.

Meine Meinung: Endlich, endlich habe ich mal wieder Zeit für ein Hörbuch! Ich liebe es, mir von einer netten Stimme vorlesen zu lassen und es war ein Riesenzufall, dass ich ausgerechnet vor Weihnachten “Der Engelsbaum” gehört habe. Denn es spielt ebenfalls in der Zeit vor Weihnachten und die Stimmung im Buch ist weihnachtlicher als bei uns, wo es nicht einmal Schnee gegeben hat. Schnell ist man in der Geschichte drin, denn die Vorleserin macht das wirklich super. Die Sprünge zwischen Gegenwart und Vergangenheit sind einfach zu verkraften und erfolgen fliessend, sodass man nicht aus dem Fluss gerissen wird. Ich habe einmal mehr den historischen Teil, der kurz nach Ende des 2. Weltkrieges spielt, besser gemocht. Doch auch die Gegenwart ist wirklich gut geschrieben und man kann mit der Protagonistin Greta, die ihr Gedächtnis bei einem Unfall verloren hat, sehr gut mitfühlen. Allerdings gelang mir das in der Vergangenheit besser, da sie dann in meinem Alter gewesen ist und ich sie somit sehr gut verstehen konnte. Auch die Umgebung, das alte Herrenhaus und Wales im Winter, waren sehr gut beschrieben, sodass ich mich mehrmals direkt da hin gewünscht habe.
Dieses Hörbuch war mein erstes Audio-Rezensionsexemplar und hat mich unglaublich gefreut. Ich habe bemerkt, wie viele tolle Sachen man machen konnte, während man sich vorlesen lassen kann. Nähen, Spielen, Kochen, Essen, im Bett liegen und die Augen ausruhen. Wirklich eine tolle Sache, solch ein Hörbuch.


Meine Empfehlung:
Meine Empfehlung für “Der Engelsbaum” geht an alle, die historische Literatur mögen und an spannenden Frauenschicksalen interessiert sind. Wer Lucinda Riley schon kennt, wird auch dieses Buch mögen. Beide Zeiten sind toll beschrieben und man kann richtig darin versinken.


Highlight:
Das Highlight dieses Buches zu finden, war nicht leicht. Ich würde für mich als Highlight bezeichnen, dass ich nach einer Weile ebenfalls noch Lucinda Riley für mich entdeckt habe, nachdem sie mir mehrfach empfohlen worden ist. Nun hält mich nichts mehr davon ab, mir alle anderen Bücher von ihr zu kaufen.


Die Autorin:
Lucinda Riley stammt aus Irland und ist dort 1968 geboren. Unter dem Pseudonym Lucinda Edmonds veröffentlicht sie seit 1992 bereits diverse Bücher. Seit 2010 nennt sie sich Riley und hat mit ihren letzten vier Büchern sehr viel Erfolg gehabt. Sie lebt mit ihrem Ehemann und zwei Kindern in Norfolk und ebenso viel Zeit verbringt sie in Frankreich in der Provence. Ihr Buch “Der Engelsbaum” schrieb sie unter dem Pseudonym Lucinda Edmonds, doch auf Deutsch erschien das Buch direkt unter ihrem neuen Namen “Riley” und feierte damit grosse Erfolge.

Links:
Hier kommt ihr zum Hörverlag, der mir das Buch netterweise zur Verfügung gestellt hat.
Das Buch bestellen könnt ihr hier!

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!