[Rezension] Hauptsache du lebst - von Daniela Wahl

07:42 Tinten Hexe 0 Kommentare


Inhalt:
Daniela schreibt ihre Autobiografie. Die Geschichte eines Mädchens, das im Alter von 16 Jahren an Krebs erkrankt. Sie schildert die ersten Momente ebenso wie alles, was danach folgt. Die Therapien, die Beziehungen die entstehen, diejenigen die scheitern. Sie schreibt über ihre Familie und über den Umgang der einzelnen Personen mit diesem aussergewöhnlich schweren Schicksal. Sie lässt nichts aus, beschönigt nichts.


Meine Meinung:
Daniela hat mich mit diesem Buch ein wenig überrumpelt, ich dachte nicht, dass es eines von denen wäre, die einem richtig nahe gehen. Ich habe es schon vor einer Weile gelesen und damals auf meinem alten Blog vorgestellt. Dass es mir jetzt immer noch nahe geht, sagt ja schon genug. Danielas Sprache ist schlicht, sie sucht nicht nach Mitleid oder Aufmerksamkeit. Es liest sich wie ein Tagebuch, fast als ob Daniela es den Lesern persönlich erzählen würde. Es kommt auf Augenhöhe daher, weswegen ich es sehr gemocht habe. Man legt alle Scheu ab, denn Daniela lässt nichts aus und erzählt einfach alles. Das berührt und erleichtert gleichzeitig. Denn eigentlich sind wir uns nicht so unähnlich, bedies junge Frauen mit Wünschen und Träumen. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und hatte das Buch in Null komma Nichts durch. Es ist wirklich lesenswert und mehr als einmal war ich mit Daniela sehr traurig, aber auch sehr glücklich. Die Bilder von der Autorin, die das Ganze auflockern, haben mir zusätzlich sehr gut gefallen und geholfen, mir alles vorzustellen.


Highlight:
Der Kontakt mit der Autorin. Dadurch ist das Buch überhaupt real geworden für mich. Die Geschichte hat einen Menschen dahinter. Auch wenn dies schon eine Weile her ist, ist Daniela Wahl einer der nettesten Menschen, die im WWW unterwegs sind und ich habe es sehr gemocht, mit ihr zu schreiben, besonders nachdem ich ihre Geschichte kannte. Sie hat mir gezeigt, dass es nicht nötig ist, Hemmungen zu haben, denn jeder kriegt sein Schicksal, ohne etwas dafür zu können. Sie hat mich sehr beeindruckt.


Empfehlung:
Das Buch lesen kann grundsätzlich jeder. Man muss nichts mitbringen, ausser die Bereitschaft, sich berühren zu lassen, ohne eine übertriebene Leidensgeschichte zu erwarten. Denn das Buch ist ein Buch voller Hoffnung und Lebensfreude. Wer sich an Krankheitsgeschichten anderer Leute ergötzt, ist hier falsch. Wer aber eine junge Frau mit ungewöhnlich starkem Charakter durch eine schwere Zeit begleiten will, sollte “Hauptsache du lebst” lesen.


Die Autorin:
Über die Autorin gibt es nach all dem nicht mehr viel zu sagen. Man weiss alles über sie, wenn man das Buch gelesen hat und ich kann nicht anders, als ihr nur das Beste zu wünschen. Inzwischen ist sie ein wenig aus der Öffentlichkeit verschwunden, um einfach zu leben!

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!